AMD RYZEN X3900 OBS Streaming Anleitung

Spread the love

Der Ryzen 3900x ist das neueste Flagschiff von AMD, welcher 12 Kerne / 24 Threads auf bis zu 4,6 GHZ bietet. In den folgenden Abschnitten will ich euch etwas näher bringen, wie ihr die 24 Threads für das Streaming optimal nutzen könnt. Da Programme / Spiele häufig die ersten Kerne/Threads benutzen, stehen OBS und Spiele oft im Konflikt um die CPU Ressourcen, deswegen werden wir hier eine Trennung festlegen.

Empfohlene Voraussetzungen:
– AMD Chipset Treiber für euren Chipsatz (X470 / X570 / B450) – Bspw. hier der X570 Chipsatz Treiber : amd.com/de/support/chipsets/amd-socket-am4/x570
– Process Lasso
– Letztes AGESA ABBA BIOS (sofern für euer MB schon vorhanden)

Unser Hauptziel ist es, OBS und Spiele CPU-Technisch voneinander zu trennen.
Die Chipset Treiber sowie das letzte BIOS Update sind für die allgemeine Verbesserung des Systems verantwortlich.
Durch die Installation der Chipsatz treiber werden in den Energiesparoptionen neue Pläne angelegt.



Durch Drücken der Windows Taste und der Eingabe von “Energie” , solltet ihr die Option “Energiesparplan Bearbeiten” bekommen.
Sobald ihr dies Offen habt wählt den “AMD High Performance” Plan aus. Somit läuft eure CPU vielleicht nicht sehr sparsam, dafür sind alle Cores unparked und bieten die höchst mögliche Performance.

Nun kommen wir aber zum Kern des Ganzen, Process Lasso.
Process Lasso ist ein “freemium” Programm zum Verwalten eurer Prozesse, wie der Task-Manager, nur etwas tiefergehender.
Wichtig ist für uns eigentlich nur die Funktion CPU Angehörigkeit.

Sobald ihr Process Lasso installiert habt und es startet, werdet ihr mit einem “Task-Manager-ähnlichem” Fenster begrüßt, der all eure Prozesse und relevante Daten anzeigt.


Um nun die CPU Angehörigkeit dauerhaft festzulegen, müssen wir folgendes tun.

Wir fangen mit OBS an, da wir OBS nur einmal Einstellen müssen:
-Starte OBS
-Suche in Process Lasso den Prozess “OBS.exe” und mach Rechtsklick drauf.
-CPU Zugehörigkeit -> Immer -> CPU Zugehörigkeit festlegen.

Nun sollte sich ein neues Fenster mit CPU0 bis CPU23 öffnen.
Entfernt alle Haken von CPU0 – CPU11 und schließt das Fenster mit “ok”
Nun sollte neben dem OBS Prozess im Reiter CPU Zugehörigkeit 12-23 stehen.
Nun haben wir erfolgreich OBS den letzten 12 Threads zugewiesen.

Den selben Schritt müsst ihr nun mit der .exe eures gewünschten Spiels machen.
Das heißt, Spiel starten, Process Lasso öffnen, den Prozess des Spiels raussuchen, rechtsklicken, CPU Zugehörigkeit -> immer -> CPU Zugehörigkeit Festlegen.
Und im neuen Fenster weist ihr dem Spiel nur die ersten 12 Kerne zu, das heißt Die Haken bei CPU12 – CPU23 rausnehmen.
Nun sollte beim Prozess des Spiels 0-11 stehen.

Grund des Performance Schubs ist, dass auf dem CPU Chiplet nochmal 2 Chips mit jeweils 6 Cores / 12 Threads sind welche mit dem “Infinity Fabric” verbunden sind.
Wenn wir die CPU Angehörigkeiten trennen, laufen OBS und die Spiele autonom voneinander.

Process Lasso sollte automatisch mit Windows starten, das heißt ist es einmal eingestellt, muss man sich nicht mehr darum kümmern, außer ggf. neue Spiele den richtigen Cores zuzuweisen.

Das sollte es auch schon gewesen sein!



Meine Beobachtung hat festgestellt, dass das Spiel sowie der Stream in der Regel viel besser laufen als ohne Trennung der Kerne.
Ich habe 0,9 – 1,5ms Frametimes und praktisch 0 gedroppte Frames, fast egal was ich Spiele (getestet mit bspw. Apex, PUBG, WoW, Spyro-Re-Ignited)

Hier nochmal meine OBS Settings:
x264
Preset: Medium
Resolution 1536x864p (16x Bicubic Downscaling) (900p auch möglich)
Bitrate 6000
Keyframe 2


Nochmal paar persönliche Tips:
-Stream wenn möglich nicht über Twitch (Browser) schauen, falls ihr euren Stream nebenbei anschauen wollt

– nutzt am besten die OBS Preview.

-Macht in OBS die Statistiken auf (OBS->Ansicht->Docks->Statistiken) und schaut nebenbei mal drauf um sicherzustellen dass die Performance richtig ist (Stabile Frametimes etc.)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.