Xiaomi Poco M3 – Testbericht | Erfahrung

Spread the love

Es ist eine tolle Zeit: Problemlos erhalten wir ein Smartphone für viele Hunderte Euros. Aber noch toller ist es, dass es schon für knapp 100€ ein alltagstaugliches Smartphone gibt. Der High-Tech Konzert Xiaomi bietet mit dem Poco M3 Smartphone ein solches Smartphone. Zum Entsetzen der Konkurrenz, zum wohle und freude der Nutzer.

Vor knapp 10 Jahren wurde Xiaomi in China gegründet. Der High-Tech Konzert stellt nun einige Jahre später alles mögliche her. Vom E-Scooter, Smart Papierkorb bis zum Regenschirm ist wirklich alles dabei. Die Partnerfirma Poco wurde vor 2. Jahren ins Leben gerufen und ich eigentlich unabhängig, kann aber seine Beziehung zu Xiaomi nicht leugnen.

Das Xiaomi Poco M3 bietet ein 6.53 Zoll großes Display mit eine rkleinen Aussparung für Sensoren und Linse. Sogar ein paar recht angenehme Stereo Lautsprecher sind verbaut. Zum Entsperren dient ein Fingerabdrucksensor in der Ein/Aus-Taste. Natürlich kann man auch jederzeit das Gerät über Gesichtserkennung freischalten.

Auf der Rückseite des M3 sind 3. Linsen verbaut. Das Gewicht des Xiaomi Poco M3 ist mit knapp 200 Gramm in Ordnung. Das liegt vorallem am sehr großen Akku von 6.000 mHa Akkukapazität. Im Vergleich das Samsung Flaggschiff – Samsung Galaxy S21 Ultra bietet hier grade noch 5.000 mHa.

Als Betriebssystem dient dem Xiaomi das aktuelle Android 10. Der Preis auf Amazon.de dreht sich aktuell um die 120€.

Datenblatt

Technische Daten des Poco M3

  • 6,53 Zoll LCD-Display mit 2.340 x 1.080 Pixeln
  • Qualcomm Snapdragon 662 Octa-Core-Prozessor
  • 4 GB RAM
  • 64/128 GB interner UFS-2.1/2.2-Speicher, erweiterbar per microSD-Karte
  • 48-Megapixel-Hauptkamera mit f/1.79, 2-Megapixel-Tiefensensor und 2-Megapixel-Makrokamera
  • 8-Megapixel-Frontkamera mit f/2.05
  • 6.000 mAh Akku mit 18-Watt-Schnellladen
  • MIUI 12 auf Basis von Android 10
  • WLAN b/g/n/ac, Bluetooth 5.0
  • 162,3 x 77,3 x 9,6 mm
  • 198 Gramm